Meine Mama und Co …

Meine Mama, Caroline, ist – na ja, wie soll ich sagen – so ein richtiger Tierliebhaber. Von Beruf ist sie Tierarztgehilfin. Nach der Lehre hat sie gleich eine Ausbildung zur Tierpsychologischen Beraterin I.E.T. gemacht. Sie arbeitet jedoch nach wie vor teilzeit als Tierarztgehilfin.

Neben Haika – unserem Hund – leben in unserem Haushalt auch noch 3 Katzen und 2 Wellensittiche. Da läuft so einiges mit den Zwei- und Vierbeinern.

Haika ist ein ausgebildeter Therapiehund und besucht zusammen mit meiner Mama frei- willig, regelmässig und unbezahlt Erwachsene und Kinder in diversen Institutionen wie z.B. therapeutischen Wohngruppen, Alters- und Pflegeheimen, Heilpädagogischen Sonder- schulen, Heimen für Behinderte, Kindergärten,  u.v.m.

Sehr gerne arbeitet Haika mit Kindern. Von ihnen lässt sie sich so einiges gefallen. Da staunen wir sogar selber manchmal. Obwohl … mit mir lässt sie halb so viel zu!

Hier lässt sie sich sogar von einem Kind zudecken und bleibt dabei ganz friedlich liegen. Auch wenn die Kinder Spielsachen auf sie legen, ihr Schuhe oder Finken anziehen möchten oder gar über sie rüber klettern, macht ihr das gar nichts aus. Klar liebt sie es aber auch, wenn man einfach mit ihr schmust, sie streichelt oder sonst liebkost. Auch das Kämmen mag sie recht gerne. Manchmal ist es wirklich erstaunlich, was man mit Hunden so alles machen kann. Und ebenso erstaunlich ist es, was Hunde (Tiere) bei Menschen erreichen können. Sind es nur ein paar schöne Stunden, die man den Menschen geben kann oder gar mehr. Dieses Kind freut sich immer wieder, wenn Haika kommt. Das Mädchen wird ca. alle 4 Wochen besucht und es ist immer wieder faszinierend zu sehen, was für Fortschritte es macht. Sicher ist nicht Haika der Grund für ihre Fortschritte, aber irgendwie trägt sie doch etwas dazu bei.